Allgemeine Kieferorthopädische Artikel

Kieferorthopädie und Schwangerschaft

kieferorthopädie und schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine wichtige Lebensphase für Frauen. Die Schwangerschaft verändert den Status und die Perspektive einer Frau gegenüber ihrer Umgebung, weshalb es wichtig ist, gleichzeitig ein schönes Lächeln und ein verbessertes Aussehen zu haben. Da Frauen ein besseres und jüngeres Aussehen als Männer wünschen, ist es wahrscheinlicher, dass sie eine Patientin treffen, die während der Kieferorthopädie schwanger ist.
Im Allgemeinen und grundsätzlich gibt es keine gesundheitlichen Bedenken, um schwangere Frauen daran zu hindern, festsitzende oder herausnehmbare kieferorthopädische Geräte zu verwenden.

schwangerschaft und kieferorthopädische probleme

Kieferorthopädie und Schwangerschaft

Es gibt Faktoren, die der Kieferorthopäde bei der Behandlung einer schwangeren Patientin berücksichtigen sollte:

  1. Eine Schwangerschaft verursacht Zahnfleischentzündung und Parodontitis.
  2. Die hormonellen Veränderungen dieser Periode beeinflussen die Zahnbewegungen.
  3. Schwangere haben verschiedene Ernährungsgewohnheiten und -wünsche, die die kieferorthopädische Behandlung stören können.
  4. Die Wirkung verschiedener Medikamente, die während der Schwangerschaft angewendet werden, auf Zahnbewegungen sollte ebenfalls berücksichtigt werden.

Die medizinischen, zahnmedizinischen und psychosozialen Gesundheitsakten des Patienten

Wie bei allen medizinischen und zahnmedizinischen Behandlungen ist es erforderlich, eine vollständige medizinische, zahnärztliche und psychosoziale Gesundheitsakte des Patienten zu erhalten. In Bezug auf die schwangere Frau ist es notwendig, bei medizinischen Problemen einen Gynäkologen zu konsultieren. Das derzeitige Arzneimittelanamnese des Patienten ist ebenfalls sehr wertvoll, da einige Medikamente Nebenwirkungen auf die Zahnhöhle sowie kieferorthopädische Bewegungen haben können. Beispielsweise reduzieren nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDS) wie Ibuprofen die Zahnbewegungen während der kieferorthopädischen Behandlung. Außerdem sollten alle Krankheiten wie Diabetes und mögliche Schwangerschaftsschwierigkeiten vor einer kieferorthopädischen Behandlung untersucht werden.

Kieferorthopädische Überlegungen während der Schwangerschaft

Hyperplasie oder das Wachstum von Zahnfleischgewebe tritt während der Pubertät und Schwangerschaft auf. Mehrere bekannte systemische und lokale Faktoren verursachen Hyperplasie, und der wichtigste systemische Faktor sind hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft. Obwohl das Vorhandensein kieferorthopädischer Klammern nicht allein Zahnfleischentzündung verursacht, können Faktoren wie Schwangerschaft und schlechte Zahnhygiene zusammen zu einer akuten Zahnfleischentzündung und sogar zu deren Fortschreiten bei anderen Parodontalerkrankungen beitragen. Es ist logisch, den Beginn der kieferorthopädischen Behandlung auf nach der Schwangerschaft zu verschieben, wenn die Patientin an Zahnfleischentzündung und schlechter Mundhygiene leidet. Da kieferorthopädische Klammern zusammen mit einer leichten Zahnfleischentzündung bei schwangeren Frauen, die durch hormonelle Veränderungen verursacht wird, als Sammelstelle für mikrobielle Platten dienen können, können sie zu einer Verschlechterung der Zahnfleischbedingungen führen. Kieferorthopädie ist nicht mit einer Schwangerschaft unvereinbar, wenn Mundhygiene eingehalten wird.

Parodontitis in diesem Zeitraum hat die folgenden Symptome:

  1. Zahnfleischvergrößerung oder Zahnfleischentzündung
  2. Zahnfleischrezession

Den Patienten unterrichten und informieren

In den USA gibt es ungefähr 6 Millionen Schwangerschaften pro Jahr, und ungefähr ein Viertel dieser Personen erhält verschiedene Arten von Zahnpflege. Frauen, die nicht ausreichend informiert sind, besuchen während der Schwangerschaft keine Zahnärzte, und viele Menschen warten auf das Ende dieser Zeit und beschließen dann, den Zahnarzt aufzusuchen.

Therapeutische Überlegungen

Es ist sehr wichtig, die folgenden Punkte für eine schwangere Patientin zu berücksichtigen:

  1. Erhalten der medizinischen, zahnmedizinischen und psychosozialen genauen Gesundheitsakte des Patienten
  2. Rücksprache mit einem Gynäkologen bei Problemen während der Schwangerschaft sowie bei früheren Schwangerschaften
  3. Aufzeichnung der Motivation und Begeisterung der Patientin für Mundhygiene vor und während der Schwangerschaft
  4. Vermeiden Sie die Verschreibung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente so weit wie möglich
  5. Überprüfung der vom Patienten entfernten Zähne und ihrer Gründe wie mangelnde Hygiene, Trauma usw.
  6. Genaue Zahnfleischuntersuchung und Aufzeichnung von Blutungen
  7. Termine in kürzeren Zeiträumen geben, um das Zahnfleischgewebe besser kontrollieren zu können
  8. Vermeidung der Verschreibung von Röntgenaufnahmen während der Schwangerschaft
  9. Die meisten Frauen haben in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft morgens schlechte Ernährungsgewohnheiten und Übelkeit, weshalb schwangere Patienten morgens nicht verabredet werden sollten.

Dr Jamilian Kieferorthopade
About Dr Jamilian Kieferorthopade

Dr. Jamilian, ein Kieferorthopäde, ist auf kieferorthopädische Chirurgie sowie Kiefer- und Gesichtsanomalien spezialisiert und Vollzeitprofessor in der Abteilung für Kieferorthopädie der School of Dentistry der Islamic Azad University. Er hat ärztlische Atteste im Iran und in Europa erhalten und ist Mitglied der iranischen, amerikanischen und europäischen kieferorthopädischen Vereinigungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.