Nervosität Und Zahnfleischprobleme

Zahninfektion

zahninfektion

Zahninfektion beginnt mit Zahnschmerzen. Wenn ein verfaulter und beschädigter Zahn unbehandelt bleibt, wird der Zahn infiziert. Unbehandelte Zahninfektionen können sich auch auf alle Körperteile ausbreiten. Dieses schmerzhafte Problem tritt normalerweise nicht plötzlich auf und wird durch einen Mangel an Behandlung und Pflege bei Zahnkaries und Zahnfleischerkrankungen über einen langen Zeitraum verursacht.

Ist die Karies stark ausgeprägt, wird mit der Zeit der zentrale Nerv des Zahns befallen. Wenn dann die Zahnwurzel nicht behandelt wird, infiziert sich der Zahn und es bildet sich eine Zyste im Wurzelbereich des Zahns im Kieferknochen. In manchen Fällen öffnet sich die Zyste und die Infektion breitet sich im Mund aus. In diesen Fällen sucht der Patient den Zahnarzt mit einem Zahnabszess, einer Infektion und Schmerzen auf. Wenn die Zyste klein ist, reicht  eine Wurzelbehandlung aus. Wenn die Zyste groß ist, sollte eine kleine chirurgische Operation durchgeführt werden. Sie wird in der Praxis durchgeführt und die Zyste, die sich am Ende der Wurzel befindet, wird entfernt. Dabei wird mit einem Skalpell ein Einschnitt am Zahnfleisch vorgenommen und das Ende der Zahnwurzel wird zugänglich gemacht. Bei einer offenen Chirurgie wird der gesamte infizierte Teil entfernt und der betroffene Bereich mit physiologischem Serum gespült. Danach wird das Wurzelende mit Füllmaterial aufgefüllt und das Zahnfleisch wieder an den Knochen genäht.

symptome einer zahninfektion

Manchmal hat ein Zahn einen pochenden Schmerz, der immer wiederkehrt und der Patient wacht über Nacht mit dem Schmerz auf. In dieser Situation kann der Zahn infiziert sein und einen Abszess bilden. Die Infektion kann sich auf das Ende der Zahnwurzel oder um die Wurzel herum ausbreiten. Die Zahninfektion entsteht durch eine Beteiligung der Zahnpulpa und der Zentralnerven des Zahns. In der Regel befindet sich in der Mitte des Zahns ein Kanal, der Nerven und Blutgefäße enthält, die zusammen als Zahnpulpa bezeichnet werden. Wenn Karies stark ausgeprägt ist und sich der Zahnpulpa nähert, werden Bakterien und Mikroben in die Pulpa eindringen und sich dort vermehren. Wenn sich die Mikroorganismen vermehren, breitet sich die Infektion in die Pulpahöhle aus. Durch die Ausbreitung der Infektion auf das Ende der Wurzel kann die Infektion in das an die Wurzel angrenzende Gewebe und in den Knochen eindringen.

Mit anderen Worten: Karies zerstört den Zahnschmelz und schädigt die weichere Gewebeschicht unter dem Zahn, das Dentin. Diese Karies kann in das Innere des Zahns und die Zahnpulpa eindringen. In diesem Fall bezeichnet man die Pulpa als entzündet. Auf diese Weise stirbt die Zahnpulpa ab und entzündet sich. Die Mikroorganismen infizieren die Pulpa weiter, bis sich die Infektion auf das umliegende Gewebe sowie auf den Knochen, der den Zahn umgibt, ausbreitet und eine Zahninfektion verursacht.

Eine Infektion ist eine Ansammlung von abgestorbenen weißen Blutkörperchen, verbliebenem Gewebe und Mikroorganismen. Die Quelle der Zahninfektion unterscheidet sich von jener der Zahnfleischinfektion. Die Infektion und der Abszess des Zahns oder die periapikale Infektion haben ihren Ursprung im zentralen Kanal des Zahns oder der Zahnpulpa und bilden sich am Ende der Zahnwurzel. Aber Abszesse, Zahnfleischentzündungen oder parodontale Infektionen entstehen, wenn sich eine infektiöse Zyste außerhalb des Zahns und in der Nähe der Wurzel bildet. Die Art der Behandlung einer Zahnfleisch- oder Zahninfektion hängt von der Quelle der Infektion ab.

Symptome einer Zahninfektion

Ein infizierter Zahn kann eines oder alle der folgenden Symptome aufweisen:

  • Zahnschmerzen
  • Schmerzgefühl im Kiefer-, Ohr- oder Nackenbereich, der sich normalerweise auf derselben Seite der Zahnschmerzen befindet
  • Zahnschmerzen, die beim Schlafen fortschreiten
  • Druckempfindlichkeit im Mund
  • Empfindlichkeit gegenüber heißen oder kalten Speisen und Getränken
  • Wangenschwellung
  • Schwellung der Lymphknoten, Mandeln und des Halses
  • Fieber
  • Schlechter Atem
  • Fühle einen unangenehmen Geschmack im Mund

Wenn die Zahninfektion nicht behandelt wird und sich auf andere Körperteile ausbreitet, können folgende Symptome auftreten:

  • Unwohlsein, Kopfschmerzen und extreme Müdigkeit
  • Fieber, das von Hautrötungen, Schwitzen oder Schüttelfrost begleitet wird
  • Schwellung des Gesichts, so dass Sie Ihren Mund nicht vollständig öffnen können. Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken von Speichel
  • Erhöhte Herzfrequenz, so dass die Herzfrequenz steigt und Kopfschmerzen auftreten.
  • Die Anzahl der Atemzüge erhöht sich um das 25-fache pro Minute.
  • Übelkeit und Durchfall

zahnfleischentzündung

Wie infiziert sich ein Zahn?

Bakterien können zu Zahninfektionen führen, wenn sie durch Risse oder Karies in den Zahn gelangen. Risikofaktoren für Zahninfektionen sind:

  • Schlechte Mundhygiene, einschließlich nicht zweimal täglich bürsten und keine Zahnseide.
  • Eine zuckerreiche Diät, einschließlich eines hohen Konsums von Süßigkeiten, Schokolade und kohlensäurehaltigen Getränken.
  • Trockener Mund, der normalerweise durch Alterung, verschiedene Krankheiten oder anhaltende Mundatmung verursacht wird.

Prävention von Zahninfektionen

Wenn Sie sich nicht an eine gute Mundhygiene halten, besteht das Risiko einer Zahninfektion. Befolgen Sie also diese Tipps:

  • Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich mit fluoridhaltiger Zahnpasta.
  • Zahnseide mindestens einmal am Tag.
  • Reduzieren Sie den Verbrauch Ihrer Zuckernahrung.
  • Planen und befolgen Sie eine richtige Ernährung, einschließlich großer Mengen an Obst und Gemüse.
  • Vermeiden Sie Tabak und seine Derivate.
  • Trinken Sie fluoridhaltiges Trinkwasser.
  • Besuchen Sie regelmäßig den Zahnarzt.

Behandlung von Zahninfektionen

Um eine Zahninfektion zu behandeln, müssen Sie sofort einen Zahnarzt aufsuchen. Es wird empfohlen, dass Sie mehrmals eine Lösung aus Wasser und Salz verwenden, bevor Sie einen Zahnarzt aufsuchen. Sie können auch ein Schmerzmittel verwenden, um Zahnschmerzen nachts zu lindern, bis Sie einen Zahnarzt aufsuchen.

Wenn Sie zum Zahnarzt gehen, wird der Ort der Infektion überprüft und die Art der Infektion bestimmt. In einigen Fällen wird empfohlen, ein Röntgenbild des Zahns aufzunehmen, um die Zahninfektion genau zu diagnostizieren.

Der nächste Schritt besteht darin, die Infektion zu extrahieren und zu entwässern. Anschließend verschreibt Ihnen Ihr Zahnarzt das richtige Antibiotikum. In den meisten Fällen ist eine Sekundärbehandlung wie eine Wurzelbehandlung erforderlich. Um das Wiederauftreten von Zahninfektionen zu verhindern, wird empfohlen, Karies und Frakturen zu behandeln. Schließen Sie daher die Behandlung mit Zahninfektionen ab, damit die Infektion nicht erneut auftritt.

In einigen Fällen geht die Zahnwurzel aufgrund einer chronischen Infektion vollständig verloren, so dass eine Wiederherstellung und Wartung des Zahns nicht möglich ist. In diesen Fällen extrahiert der Zahnarzt den Zahn und schließt die Operation zur Entfernung der Zahninfektion ab.

Häufig gestellte Fragen zur Zahninfektion

1-Sind Kurkuma und Thymian zur Behandlung von Zahninfektionen geeignet?

Die antimikrobiellen Eigenschaften von Kurkuma und Thymian wurden in der Vergangenheit nachgewiesen. Es wurden jedoch keine wissenschaftlichen Untersuchungen zur Behandlung von Zahninfektionen veröffentlicht. Verschwenden Sie also keine Zeit mit der Behandlung einer Zahninfektion und suchen Sie sofort einen Zahnarzt auf.

2-Was tun mit einer Infektion eines denervierten Zahns?

Wenn Sie sich nicht richtig um den Verband eines denervierten Zahns kümmern oder spät zum Zahnarzt gehen, um Ihre Zähne reparieren und Ihren Verband entfernen zu lassen, bekommen Sie eine Zahninfektion. In diesen Fällen muss der Zahnarzt zuerst die Zahninfektion behandeln und dann mit Zahnrestaurationen beginnen. Somit verzögert sich der Prozess der Behandlung und Wiederherstellung denervierter Zähne.

3-Wie ist die Behandlung einer Zahninfektion zu Hause?

Die Behandlung von Zahninfektionen zu Hause ist eine vorübergehende Methode, um Schmerzen und Infektionen zu lindern, bis Sie einen Zahnarzt aufsuchen. In der Zwischenzeit können Sie eine Lösung aus Wasser, Salz und Eisbeutel verwenden. Es wird empfohlen, einen halben Teelöffel Salz in einer Tasse Wasser aufzulösen, zu gurgeln und dann aus dem Mund zu nehmen.

4-Ist eine Zahninfektion eine Notfallbehandlung?

Wenn die Zahninfektion nicht rechtzeitig behandelt wird, ist das Risiko einer Schädigung der Zahnwurzel und des Verlusts natürlicher Zähne hoch. Außerdem sind die Schmerzen eines infizierten Zahns sehr stark und beeinträchtigen das Leben und den Komfort des Patienten. Die Behandlung und Pflege von Zahninfektionen sollte dringend und ohne Zeitverschwendung erfolgen.

Dr Jamilian Kieferorthopade
About Dr Jamilian Kieferorthopade

Dr. Jamilian, ein Kieferorthopäde, ist auf kieferorthopädische Chirurgie sowie Kiefer- und Gesichtsanomalien spezialisiert und Vollzeitprofessor in der Abteilung für Kieferorthopädie der School of Dentistry der Islamic Azad University. Er hat ärztlische Atteste im Iran und in Europa erhalten und ist Mitglied der iranischen, amerikanischen und europäischen kieferorthopädischen Vereinigungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.