Zahnmedizin

Weisheitszähne ziehen oder nicht ziehen?

Weisheitszähne ziehen oder nicht ziehen

Manchmal hören Sie von Ihrem Zahnarzt, dass Sie versteckte Zähne haben, oder Röntgenaufnahmen zeigen, dass der Zahn aufgrund von Platzmangel oder nicht-vertikaler Eruption nicht ausbrechen kann und nicht im Mund erscheint, ohne dass die Person Beschwerden hat.

Sollten die Weisheitszähne immer gezogen werden?

Sollte ein versteckter Zahn, bei dem es sich meistens um einen Weisheitszahn handelt, aus dem Mund entfernt werden oder nicht? Das Vorhandensein von versteckten Zähnen können zu Läsionen wie Zysten oder Tumoren im Kiefer führen. Daher wird häufig empfohlen, diese Zähne vor dem 25. Lebensjahr aus dem Mund zu entfernen, um das Auftreten solcher Krankheiten möglichst zu vermeiden. (Weisheitszähne eruptieren normalerweise im Alter zwischen 17 und 25 Jahren. Die Eruption dieser Zähne kann normal, d. h. vertikal, oder und abnormal, d. h. horizontal oder abgewinkelt sein. Ferner kann die Eruption vollständig, halbwüchsig oder versteckt sein.

Weisheitszahn

Ein versteckter Zahn ist ein Zahn, der sich tatsächlich im Kieferknochen befindet, aber nicht die Kraft hat zu wachsen.) Darüber hinaus kann ein versteckter Zahn Karies in der Nachbarzahn oder Entzündungen um die Krone verursachen. Der versteckte Zahn kann selbst zur Zahnfleischabszesse führen oder Kiefer- und Gesichtsschmerzen unbekannter Herkunft hervorrufen. Daher gehen Kiefer- und Gesichtschirurgen heutzutage davon aus, dass es besser ist, die versteckten Zähne im Alter zwischen 15 und 22 Jahren zu entfernen, unabhängig davon, ob dieser Zahn ein Problem verursacht hat oder nicht.

Bedingungen für die Extraktion des Weisheitszahns in der Kieferorthopädie

Wenn ein Patient sehr überfüllte Zähne hat, ist es besser, Weisheitszähne zu extrahieren. Manchmal hat der Patient beabstandeten Zähne und leidet unter der Krankheit des Zahndiastems. Diese Patienten versuchen, ihre Weisheitszähne nicht extrahieren zu lassen. Wenn der Patient einen gesunden Weisheitszahn und einen kariösen Backenzahn hat, ist es normalerweise vorzuziehen, den kariösen Zahn zu extrahieren. Nach dem Extrahieren des kariösen Zahns kann der Kieferorthopäde die Zähne mit kieferorthopädischen Geräten bewegen und die Zähne anordnen.

Manchmal übt der Patient, die überfüllte Zähne hat, Druck auf die Lippen aus und die Lippen sind hervorstehend und asymmetrisch. Diese Patienten brauchen definitiv eine Weisheitszahnextraktion. Der kieferorthopädische Behandlungsplan wird von Anfang an festgelegt und der Kieferorthopäde informiert den Patienten, ob er von Anfang an eine Weisheitszahnextraktion benötigt oder nicht.

Hat das Nichtziehen von Weisheitszähnen unerwünschte Folgen?

Es hat nicht unbedingt unerwünschte Folgen, die Weisheitszähne im Mund zu belassen. Manchmal entscheidet sich ein Kieferorthopäde, bei einem Patienten mit voneinander abstehenden Zähnen den Weisheitszahn nicht zu ziehen und dadurch eine Zahnlücke zu schließen. Manchmal führt das Nichtziehen von Weisheitszähnen allerdings zu Krankheiten wie:

  • Zahnzysten
  • Zahnfleischentzündung
  • Parodontalerkrankungen
  • Starke Schmerzen im Kieferbereich

In diesem Fall sollten Weisheitszähne extrahiert werden, um die Zähne und das angrenzende Gewebe nicht zu beschädigen.

Weisheitszähne ziehen oder nicht ziehen, welches ist günstiger?

Einige Patienten glauben, dass die Extraktion von Weisheitszähnen der kostengünstigste Weg ist, um Weisheitszähne loszuwerden. Aber dieser Glaube ist falsch. Wenn der Patient das Alter oder das mittlere Lebensphase erreicht, kann dieser Weisheitszahn als Ersatz für den Backenzahn verwendet werden. Daher benötigt der Patient keine Implantate oder Zahnprothee mehr und kann seine natürlichen Zähne verwenden. Beachten Sie jedoch, dass Sie einen Kieferorthopäden konsultieren müssen, um den Zustand Ihres Weisheitszahns zu korrigieren, wenn der Weisheitszahn versteckt ist oder auf den benachbarten Zahn drückt.

Dr Jamilian Kieferorthopade
About Dr Jamilian Kieferorthopade

Dr. Jamilian, ein Kieferorthopäde, ist auf kieferorthopädische Chirurgie sowie Kiefer- und Gesichtsanomalien spezialisiert und Vollzeitprofessor in der Abteilung für Kieferorthopädie der School of Dentistry der Islamic Azad University. Er hat ärztlische Atteste im Iran und in Europa erhalten und ist Mitglied der iranischen, amerikanischen und europäischen kieferorthopädischen Vereinigungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.