Allgemeine Zahnärztliche Informationen

Mikroben, die Karies verursachen

mikroben die karies verursachen

Es gibt normalerweise verschiedene Arten von Mikroben im Mund jeder Person. Wenn der Zahn eine Weile nicht geputzt wird, bilden Mikroben eine Schicht über den Zähnen, die als mikrobielle Plaque bezeichnet wird. Die Mikrobielle Plaque ist eine weiche und dicke Schicht, die aus vielen verschiedenen Bakterien und Zellen im Mund besteht, am Zahn haftet und nicht einfach mit Wasser gereinigt werden kann. Im Laufe der Zeit dringen verschiedene Arten von Mikroben in die mikrobielle Plaque ein und machen sie Pathogener.

Karies tritt auch auf, wenn Kohlenhydratreiche Lebensmittel zwischen den Zähnen stecken bleiben und nicht vollständig durch Zähneputzen und Zahnseide entfernt werden. Die Hauptursachen von Karies sind zuckerhaltige und klebrige Lebensmittel und Getränke. Je mehr Zucker konsumiert wird, desto mehr Säure wird produziert, was zum Karies führt.

bakterienplaque auf den zähnen

Wie verursacht mikrobielle Plaque Karies?

Keime wachsen in einer dunklen, feuchten Umgebung mit viel Zucker zum Fressen. Deshalb ist Ihr Mund normalerweise der richtige Ort für sie. Wenn die Anzahl der Keime jedoch zu hoch ist, bildet sich auf Ihren Zähnen eine klebrige Ansammlung von Bakterienplaque, die Zahnprobleme verursacht. Die Plaque-Adhäsion bewahrt Säuren auf der Zahnoberfläche und gibt ihnen die Möglichkeit, den Zahnschmelz abzubauen. Der größte Teil dieser Säure wird nach dem Essen produziert. Wenn Sie eine Mahlzeit oder einen Snack essen, neigen Ihre Zähne innerhalb von 20 Minuten zur Plaquebildung.

Dieselben Bakteriensäuren, die den Zahnschmelz zerstören, können eine Infektion des Zahnfleischgewebes und des Knochens um den Zahn auslösen.

mikrobielle plaque kann auf verschiedene Weise Zahnfleischerkrankungen und Karies verursachen, aber all diese Erkrankungen können verhindert und behandelt werden.

Schwacher Zahnschmelz ist nicht resistent gegen Bakteriensäuren im Mund, die Karies verursachen. Verwenden Sie Fluorid-Zahnpasta, um Ihren Zahnschmelz zu stärken und zu schützen, und sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über andere Fluoridquellen für Ihre Familie, wie Mundwässer, Nahrungsergänzungsmittel oder fluoridhaltiges Wasser.

Kann mikrobielle Karies verhindert werden?

Es gibt Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um mikrobielle Karies zu verhindern:

  1. Verwenden Sie Fluoridhaltige Mundwasser
  2. Achten Sie auf Mundhygiene durch zweimal tägliches Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta und regelmäßige Zahnseide. Achten Sie besonders auf Plaque, der sich um das Zahnfleisch ansammelt. Wechseln Sie Ihre Zahnbürste mehrmals. Abgenutzte Zähne werden mit abgenutzten Bürsten nicht vollständig gereinigt. Die Zähne werden mit abgenutzten Zahnebürsten nicht gründlich gereinigt.
  3. Essen Sie nahrhafte, ausgewogene Mahlzeiten und begrenzen Sie Snacks, indem Sie Lebensmittel und Getränke mit hohem Zucker- und Stärkegehalt einschränken.
  4. Rauchen Sie nicht.
  5. Wenden Sie sich für regelmäßige Kontrolluntersuchungen an Ihren Zahnarzt.

Erwähnenswert ist, dass sich die mikrobielle Plaque von dem weißen Sediment unterscheidet, das auf dem Zahn sitzt und sichtbar ist. Diese weißen Sedimente können leicht mit Wasser gereinigt werden, während die mikrobielle Plaque unsichtbar und farblos ist. Mikrobielle Plaque ist sichtbar, wenn sie mit speziellen Farbstoffen gefärbt wird. Um die mikrobielle Plaque zu zeigen, werden farbige Tabletten verwendet, die als mikrobielle Plaque-Nachweispillen bezeichnet werden. Um mikrobielle Plaque zu entfernen, sollten die Zähne sorgfältig und geduldig geputzt werden.

author-avatar
About Dr Jamilian Kieferorthopade

Dr. Jamilian, ein Kieferorthopäde, ist auf kieferorthopädische Chirurgie sowie Kiefer- und Gesichtsanomalien spezialisiert und Vollzeitprofessor in der Abteilung für Kieferorthopädie der School of Dentistry der Islamic Azad University. Er hat ärztlische Atteste im Iran und in Europa erhalten und ist Mitglied der iranischen, amerikanischen und europäischen kieferorthopädischen Vereinigungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.